Mannschaft: Frauen 1
Spieldatum: 13.11.2021
Spielpaarung: SG Dunningen/Schramberg:HSG
Endergebnis: 31:22
Halbzeitstand: 17:10

Der Start ins Spiel verlief nicht wie geplant. Mit zeitweise nur noch vier Feldspielerinnen auf dem Platz konnten die HSG Frauen erst in der 11. Minuten das erste Tor erzielen. Man hatte bereits wie in den Spielen davor viel Pech beim Abschluss und spielte nicht immer klare Torchancen heraus. Über ein 13:5 in der 20. Minute ging es daher mit 17:10 in die Halbzeitpause.

Die Pause nutzten die Aushilfstrainer Basti Haaga und Jana Niethammer um die Mannschaft wieder zu motivieren, im Angriff konzentrierter zu spielen und eine kompaktere Abwehr zu stellen. So sollte der 7-Tore-Vorsprung aufgeholt werden.

Leider bot sich den Zuschauern in der zweiten Hälfte das gleiche Bild wie zu Beginn des Spiels. Die HSG-Damen konnten erst in der 37. Minute ihren ersten Treffer in der zweiten Halbzeit erzielen, sodass die Gastgeberinnen der SG Dunningen/Schramberg ihren Vorsprung weiter ausbauen konnten. Eine Teils gute Abwehrleistung reichte leider nicht aus, um den Vorsprung aufzuholen, da im Angriff ein ums andere Mal das Tor nicht getroffen wurde oder Bälle wegen technischen Fehlern verloren gingen. Über ein 23:14 in der 40. Minute mussten sich die HSG Damen schließlich mit einem 31:22 geschlagen geben.

Es spielten: Isabella Potenza (Tor), Sophie Lutz (3/1), Julia Grieb (2), Johanna Jainsky (5), Marisa Schneider, Lena Lambacher (6/1), Lilian Ahner (2/1), Nika Blocher (1), Melanie Kron (1), Michaela Grieb (2/2)

Mannschaft: Frauen 1
Spieldatum: 06.11.2021
Spielpaarung: HSG – TV Onstmettingen
Endergebnis: 24:22
Halbzeitstand: 11:12

Beim ersten Heimspiel in Sulz war der Damentrainer Stefan Lorenz leider verhindert und wurde durch Basti Haaga und Jana Niethammer würdig ersetzt. In gewohnter alter Manier liefen die Damen hochmotiviert in den Hexenkessel auf. Es galt dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Onstmettingen die Stirn zu bieten und nach zwei Niederlagen endlich wieder einen Sieg einzufahren. 

Das Spiel begann auf Augenhöhe und die HSG konnte durch ein paar schnelle Tore am Anfang gleich mal zeigen, dass es hier kein einfaches Spiel wird. Nach 13 Minuten stand es 6:5 und der gegnerische Trainer sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Gut auch für unsere HSG. Aushilfstrainer Basti Haaga und Jana Niethammer nutzten die Minuten um ihre Mädels nochmals zu motivieren und Fehler in der Abwehr auszubügeln. Es sollte früher agiert werden und besser ausgeholfen, damit einfache Tore von 8m durch die Gegnerinnen nicht mehr möglich waren. Die Abwehr stand nun ganz solide, leider kam in Angriff nichts. Schlecht genutzte Chancen, zu hastige Pässe und inkonsequente Abschlüsse führten zu einem Halbzeitstand von 11:12. 

In der Pause wurde nochmals Tacheles geredet: Die Damen der HSG müssen im Angriff mehr Willen zeigen, lang genug Druck auf die Abwehr ausüben, um dann in einer guten Position zum Torwurf zu kommen. Dieses Spiel wollte man nur ungern aus der Hand geben. 

Die zweite Halbzeit begann leider nicht so glücklich. TV Onstmettingen hatte direkt nach der Pause einen 2:0 Lauf und konnte ihren Vorsprung auf 11:14 vergrößern. Das ließen sich die Neckartalerinnen nicht gefallen und holten in wenigen Minuten mit dem 15:16 auf. Man hing nun jedoch immer noch dieses eine Tor hintendran, das sollte sich nicht zu schnell ändern. Frustration machte sich breit, einfache Pässe kamen nicht mehr an, Bälle wurden in den Rücken gespielt. Fast schien es, als wäre dieses Spiel ein weiterer Sieg auf der Seite der Onstmettinger Damen. In einer folgenden Auszeit wurde den Frauen nochmals die Augen geöffnet: jetzt galt es! Kopf nicht hängen lassen und kämpfen bis zum Ende. Die Worte fanden Anklang und so begann nach einer schwachen Phase der Krimi der letzten 10 Minuten. 17:20, 18:20, 18:21... Man kam nie so ganz ran. Noch 5 Minuten vor Schluss führten die Gästinnen mit zwei Toren. Doch dann gab unsere HSG nochmals alles und konnte in 5 Restminuten vier Tore erzielen und den heimischen Kasten sauber halten. Mit dem Schlusspfiff war die Freude riesig, dem Tabellenführer die Stirn geboten zu haben und einen hart umkämpften Sieg ins Neckartal zu holen.

Es spielten: Isabella Potenza (Tor), Marie Lutz (1), Nadine Gühring (1), Sophie Lutz (2), Julia Grieb, Marisa Schneider (6), Lena Lambacher (7), Lilian Ahner (4), Nika Blocher (1), Melanie Kron, Michaela Grieb (2/2)

Mannschaft: Frauen 1
Spieldatum: 16.10.2021
Spielpaarung: TG Schömberg:HSG
Endergebnis: 10:10
Halbzeitstand: 25:21

Nach einem spielfreien Wochenende sind die Mädels der HSG Neckartal am Samstagmittag motiviert nach Schömberg gefahren.

Es galt die beiden Punkt mit nach Hause zu nehmen. Das war natürlich auch der Wunsch des ehemaligen Trainers Sebastian Haaga, der als Ersatz für Stefan Lorenz eingesprungen ist.

Die HSG-Damen starteten gut in die Partie und konnten das erste Tor für sich verbuchen. Doch die Schömberger Damen zogen schnell nach und so verlief das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Mit einem 10:10 ging es in die Pause.

Durch Unaufmerksamkeiten und verschenkten Bällen gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnten die Gastgeber die Oberhand im Spiel behalten, was zu einer durchgängigen Führung der Schömberger Damen führte. Die Mädels aus dem Neckartal konnten sich in der 54. Minuten nochmals auf ein 20:19 herankämpfen, liesen dann jedoch deutlich nach, was zu einem Endstand von 25:21 führte

Jetzt gilt es, die Schwächen im Training in den kommenden zwei Wochen gezielt zu bekämpfen, um am 30.10. auswärts in Wurmlingen wieder konzentriert und fokussiert auf dem Spielfeld zu stehen.

Es spielten: Isabella Potenza (TW), Marie Lutz (3), Louisa Lutz, Sophie Lutz (1), Nadine Gühring (8/6), Julia Grieb (1), Johanna Jainsky (1), Marisa Schneider (4), Lena Lambacher (2), Lilian Ahner (1), Michaela Grieb, Fabia Lamprecht, Melanie Kron

Mannschaft: Frauen 1
Spieldatum: 02.10.2021
Spielpaarung: HSG-TV Spaichingen
Endergebnis: 30:26
Halbzeitstand: 16:14

Am 2. Oktober starteten 11 Mädels der Frauen 1 in ihr erstes Saisonspiel in der Oberndorfer Neckarhalle. Die Gegnerinnen (TV Spaichingen) waren die Gleichen, wie im ersten und einzigen Saisonspiel 2020. Hier haben die HSG Mädels verloren, was es jetzt wieder gut zu machen galt.

Das erste Tor ging an die Spaichinger Damen. Doch dann übernahm die HSG-Sieben und führte bis zur siebten Minute. Mit dem 4:4 glich der TV Spaichingen aus. Doch die Gastgeberinnen ließen nicht nach und führt bis zur ersten HSG-Auszeit in der 21. Minute. Durch eine Umstellung der Abwehr konnten die Damen der HSG Neckartal frühzeitig zahlreiche Spielzüge der Gegnerinnen unterbrechen. Mit dem 16:14 durch Julia Grieb ging es in die Halbzeitpause.

Nun galt es den Abstand von bisher 1 bis maximal 3 Tore zu vergrößern. In der 40. Minuten gelang es Marisa Schneider mit dem 21:16 den Vorsprung auf 5 Tore auszubauen. Doch die Spaichinger Damen wollten das Spiel nicht den Gastgeberinnen überlassen und kämpften sich in der 47. Minuten nochmal bis auf 2 Tore 23:21 heran. Mit einer Auszeit durch den HSG-Trainer Stefan Lorenz konnten nochmal alle Kräfte gesammelt werden, um diese 2 Punkte endgültig ins Neckartal zu holen. Der Wille, den ersten Sieg einzufahren war deutlich zu spüren, was die Gegnerinnen in der 55. Minuten ebenfalls zwang, eine Auszeit zu nehmen (27:22). Die verbleibende Zeit auf der Uhr von stark 6 Minuten reichte nicht aus, um den Vorsprung der Heimmannschaft nochmals zu verkürzen. Das erste Rundenspiel der Frauen 1 endete mit einem Endstand von 30:26. Sehr erfreulich war, dass sich alle Feldspielerinnen der HSG in die Torschützenliste eintragen konnten. Besonders gefreut hat uns das Tor von Nika Blocher. Sie feierte als A-jugendliche in diesem Spiel ihr Debut bei den Frauen 1. 

„Ich bin stolz auf meine Mädels“, so der HSG-Trainer Stefan Lorenz nach dem Spiel. 
„Sie haben Kampfgeist gezeigt und sich gegenseitig motiviert.

Es spielten: Isabella Potenza (TW), Marie Lutz (3), Louisa Lutz (1), Sophie Lutz (2), Julia Grieb (3/1), Johanna Jainsky (3), Marisa Schneider (5), Lena Lambacher (4), Lilian Ahner (5/1), Nika Blocher (1), Michaela Grieb (3)

Hauptsponsoren

Hauptsponsor Projektmensch
Hauptsponsor Staco
Hauptsponsor Beilharz
Hauptsponsor Lambacher
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.